Über mich

Mela Rose

"Every rose has its thorn"

Jede Rose hat ihre Dornen. Als die US-Rockband „Poison“ mit dieser Ballade im Jahr 1988 einen weltweiten Superhit landete, war zwar Mela Rose noch lange nicht auf der Welt. Aber könnten die harten Jungs, genau dieses Lied genau für sie geschrieben haben. „Mela, so nennen mich meine Freunde… Es kommt von Melanie“. Die junge Frau blickt auf und lacht fröhlich. Auf die Frage, wie denn die Rose in ihren Namen gekommen ist, wird die Stimme ernsthafter:

„Ich liebe Rosen. Es sind nicht einfach nur wunderschöne Blumen… Rosen haben Dornen und damit zwei Seiten. Geht man mit einer Rose nicht sorgsam um, so kann man sich leicht verletzen und wenn ich ehrlich bin, ist das mit mir nicht viel anders“.

 
Every rose has its thorn.
Mela Rose.
 
Anfang 20 und in Vorarlberg lebend. Eine junge Frau, die die Zukunft vor sich hat und mit beiden Beinen im Leben steht. Im Sternzeichen der Löwin geboren ist sie alles andere als ein Hauskätzchen. „Ich musste früh lernen mich durchzusetzen… It’s a man‘s world…! Unter einem großen Bruder und einem Rudel Buben aus der Nachbarschaft aufzuwachsen, das braucht Kraft und Standfestigkeit. Ich hab bald gemerkt, dass man mit dem Rudel umgehen kann wenn man sich nicht unterkriegen lässt und Respekt einfordert“, sagt Mela und erzählt, dass es sich nicht viel anders war als sie sich entschlossen hatte einen technischen Beruf zu erlernen: Bautechnische Zeichnerin. Eine Männer-Domäne. Heute arbeitet sie im Bereich der technischen Lüftungsreinigung und steht da ihre Frau.
 
„Denen zeig ich’s“ war nicht nur in der HTL die Devise und die Jungs kapierten sehr schnell: Jede Rose hat ihre Dornen. Die Schönheit der Blüte entfaltet sich dann, wenn Mela ihrer Leidenschaft der Musik nachgehen kann. Singen ist schon lange ihr liebstes Hobby und als ihr Vater seinen 60er feierte, da griff Mela
auf eine Idee zurück, mit der schon Elvis seiner Mutter zum Geburtstag gratulierte. „Ich nahm ein Lied auf und schenkte Papa die CD“ , sagt sie und wie es so ist im Leben, zog das Lied seine Kreise.
„Melanie, mach was, du hast Talent“, hörte sie immer wieder von Freunden.
Zum ersten Mal im Studio, „das war voll krass“, wie sie heute sagt, Aus Melanie wurde Mela… Mela Rose! Das Debut-Album hießt „Leidenschaft in mir“ mit 12 Songs.
 
Die CD wurde veröffentlicht und aus den ersten Radioeinsätzen erwuchsen im Laufe der Zeit immer mehr Plays. In Station-Charts fand sich plötzlich auch ihr Name. „Bei Radio U1 in Tirol lag ich einige Wochen unter den Top 3“, sagt sie und fand auch das „voll krass“, denn vor ihr lagen nur Stars wie die Schürzenjäger und auch die Namen hinter ihr waren allesamt arrivierte Künstler.
„Es ist alles so schnell gegangen, ich kann es manchmal noch gar nicht glauben. Auch dann nicht, wenn ich mich selbst im Radio singen höre“, so Mela.
 
Mela Rose weiß was sie will. Sie weiß, dass Kühe nicht fliegen können und Karrieren nicht vom Himmel fallen. Doch trägt ein Song auf ihrem ersten Album den Titel „Lebe deinen Traum“ und der kann als Fingerzeig gelten. „Den lebe ich. Ich singe, wie man so schön sagt, für mein Leben gern und alles Weitere wird sich ergeben. Hauptsache es macht Spaß!“ Jede Rose hat ihre Dornen und
die Löwin die Kraft. Von Mela wird man noch oft hören!